Messebesuch Handarbeit&Hobby, Köln

Wie schon im letzten Jahr fand ich auch jetzt wieder die Vielfalt des Angebots überwältigend. Jedoch für mich als Färbe- und Strickerin waren nicht so wirklich viele Neuigkeiten da. Fast waren es die Gespräche "Zwischen den Ständen", die es wohl eher in sich hatten. Sehr gefreut habe ich mich über die Gespräche am Stand von Marianne Isager. Ihre neuen Modelle und auch das Buch "Japan" sind einfach ein Genuß. Ebenso war es schön am Ashford Stand das neuseeländische Team zu treffen. Vor allem aber auch mit Christine Schimerl, Wienerwebwaren, zu reden hat mir viele neuen Ideen gebracht! Wer sich fürs Färben interessiert kann gerne mal beim Zauberglöckchen, Suzane Braun, vorbeischauen, sie bringt gerade eine neue Kaltfärbetechnik auf den Markt. Ihre sehr genaue und fast schon wissenschaftliche Vorgehensweise dabei hat mich tief beeindruckt.
Bei vielen der großen Garnmarken habe ich nun Garne gesehen, die den Noro-Garnen (lange Farbverläufe) nachempfunden sind. Mal mehr oder auch weniger gelungen.
Ob ich den neuen Trend bei den industriell gefärbten Garnen hin zum Imitieren der "Handgefärbten" gut finde, weiß ich noch nicht so recht. Garne mit der Bezeichnung "Hand dyed Effect" könnten es uns "Handfärbern" schwieriger machen. Oder, wenn man es positiv sieht, dann haben wir es geschafft hier einen Stil zu entwickeln, der erfolgversprechend - also nachahmenswert - ist. Seien wir stolz darauf ;-).
So eine Messe hört aber an der Tür der Messehalle nciht auf. Noch im Zug auf der Rückfahrt wirkte sie nach. Im Großraumwagen waren so viele Stricker-/Häklerinnen auf einem Haufen, dass wir noch viel Spaß hatten. Auch diese Messe wird weiter nachwirken. Seid also gespannt auf die kommenden Projekte.

Labels: , , ,